06. Mai 2004 21:28

Investitionszulagegesetz 2005

von UE

Der Bundesrat hat nunmehr der Verlängerung des InvZulG zugestimmt. Damit kann die Investitionszulage für 2 weitere Jahre in reduziertem Umfang fortgeführt werden.

Die bisherige Föderung nach dem InvZulG 1999 wird zum 31.12.2004 auslaufen. Die Zustimmung der EU- Kommission steht jedoch noch aus. Föderfähig sind nur noch Erstinvestitionen in bewegliche abnutzbare WG des Anlagevermögens sowie neue gewerbliche Bauten bei Betrieben des verarbeitenden Gewerbes und der produktionsnahen Dienstleistungen. Die Investitionsförderung wird bis Ablauf des Jahres 2006 fortgesetzt, d.h. die Investitionsmaßnahme muss vor dem 01.01.2007 abgeschlossen sein. Der maßgebende Stichtag für den Investitionsbeginn wurde auf den 24.03.2004 vorverlegt. Damit ist die Problematik der Investitionslücke verschärft. Wenden Sie sich diesbezüglich an Ihren steuerlichen Berater. Für den Verbleib der WG in den begünstigten Betrieben gilt eine Frist von 5 Jahren. Investitionen werden grundsätzlich mit 12,5% sowie 15% (Investitionen im Randgebiet)gefördert. Die Fördersätze erhöhen sich auf 25% für KMU-Betriebe, 27,5% für Betriebsstätten im Randgebiet und 20% für Betriebsstätten in Berlin. Die erhöhten Fördersätze gelten nicht für KMU-Betriebe, die zu einem Konzernverbund gehören.

Home · Kontakt · Anfahrt · Seite durchsuchen · Impressum