02. März 2007 09:00

EU-Vorsteuervergütung 2006: Stichtag 30.6.2007

von UWE ENGELMANN

Unternehmer, die in einem Land der Europäischen Union Umsatzsteuer zahlen mussten, in dem sie weder Waren geliefert noch Dienstleistungen erbracht haben, können die Erstattung der bezahlten Umsatzsteuer im Vorsteuervergütungsverfahren beantragen. Stichtag für die Antragstellung ist der 30.06.2007.

Der Antrag muss pünktlich am 30.06.2007 bei der im EU-Ausland für die Erstattung zuständigen Finanzbehörde ankommen. Wird die Frist auch nur geringfügig überschritten, ist die Erstattung der ausländischen Umsatzsteuer nicht möglich. Um Risiken bei der Antragstellung auszuschließen, sollten folgende Hinweise beachtet werden:

1. Jedes Land hat spezielle Antragsformulare, die im Original abzugeben sind. Unter www.bzst.bund.de erhalten Unternehmer vom Bundeszentralamt für Steuern das Formular und die aktuellen Adressen der ausländischen Behörden.

2. Dem Antrag müssen die Originalrechnungen beigefügt werden. Aus diesem Grund ist es ratsam, sich Kopien der einzelnen Belege zu machen.

3. Die einbehaltenen Steuern sind detailliert aufzuschlüsseln.

Praxis-Tipp:

Mit der Beschaffung der Belege und der Zusammenstellung sollte so früh wie möglich begonnen werden. Liegen dem ausländischen Finanzamt nämlich am 30.06.2007 bestimmte Belege nicht vor, werden diese einfach nicht berücksichtigt. Wer den Antrag bereits weit vor dieser Ausschlussfrist einreicht, hat die Chance, bei Rückfragen der ausländischen Behörde die fehlenden Angaben bis 30.06.2007 nachzuholen.

Sollten Sie Fragen zu diesem Thema haben oder Unterstützung benötigen, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an uns.

Home · Kontakt · Anfahrt · Seite durchsuchen · Impressum